Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie kann zum einen als entwässernde Therapie bei chronischen Venenleiden vor einer geplanten Krampfaderoperation  oder als Therapie mit gefäßerweiternden oder flussverbessernden Mitteln (Prostaglandine) z.B. bei der arteriellen Verschlusskrankheit zum Einsatz kommen.