Klinisches Krebsregister

Klinisches Krebsregister
Das klinische Krebsregister am Onkologischen Zentrum Oberland hat die Aufgabe, alle im Klinikum Garmisch-Partenkirchen diagnostizierten und behandelten Tumorpatienten möglichst vollzählig zu erfassen. Die erhobenen Daten beziehen sich auf den Verlauf der Erkrankung – von Diagnosestellung über Diagnoseverfahren, die Behandlung, Verlauf und Nachsorge im ambulanten und stationären Bereich.

Landeskrebsregister
Die erhobenen Daten werden unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen des Krebsregistermeldegesetzes sowie des Datenschutzes, zeitnah an das Landeskrebsregister Bayern in München übermittelt - mit dem Ziel, die Qualität der Krebsfrüherkennung, -diagnostik und -therapie zu optimieren. Wird eine Datenübermittlung vom Patienten nicht gewünscht, so besteht gemäß dem Bayerischen Krebsregistergesetz das Recht, der Speicherung von Identitätsdaten mittels eines Widerspruchsformulars zu widersprechen.

Kooperation
Das klinische Krebsregister arbeitet eng mit dem Brustzentrum am Klinikum Garmisch-Partenkirchen zusammen. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit des klinischen Krebsregisters besteht in der Erhebung qualitätsgesicherter Daten, welche über das Westdeutsche Brustcentrum den Vergleich mit anderen Zentren (Benchmarking) ermöglichen. Die Auswertung der erhobenen Daten sowie die daraus generierten Statistiken bilden die Basis für die interne und externe Qualitätssicherung.

Team
Das Team des klinischen Krebsregisters setzt sich aus drei engagierten Mitarbeiterinnen zusammen. Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungen wird eine hohe Qualifikation sowie Fachwissen auf dem neuesten Stand generiert.

Kontakt:
Tumordokumentation/Studienzentrale
Klinikum Garmisch-Partenkirchen
Onkologisches Zentrum Oberland n. DKG
Leitung Stephanie Hoenen

Tel. +49 (0) 8821 77-75 04
Fax +49 (0) 8821 77-52 70 54
Email