Dermoidzysten

Eine Dermoidzyste (auch reifes Teratom genannt) ist ein Hohlraum im Eierstock, der mit unterschiedlichen Körpergeweben ausgefüllt sein kann. Diese Gewebe entstammen sogenannten Keimzellen. Keimzellen sind bei jedem Menschen von Geburt an vorhanden. Aus ihnen entstehen die unterschiedlichen Organe unseres Körpers. Im Falle der Dermoidzyste handelt es sich um eine Fehlbildung solcher Keimzellen, die zum Wachstum von Organgewebe im Eierstock führt.

Eine Dermoidzyste kann die unterschiedlichsten Gewebearten enthalten; besonders häufig finden sich Haarbüschel und Talg, seltener auch Knorpel, Nägel, Zähne oder Knochen. Es handelt sich dabei aber nicht um einen „inneren Zwilling“, wie immer wieder angenommen, sondern um versprengte Teile des eigenen Körpers. Dermoidzysten wachsen mit der Zeit und können eine enorme Größe (bis zu 25 cm) erreichen. Meist werden sie zufällig in jungen Jahren entdeckt. Die Diagnose wird gewöhnlich per Ultraschall gestellt. Dermoidzysten sollten grundsätzlich entfernt werden. Dies ist fast immer über eine Bauchspiegelung möglich. Wir achten dabei besonders darauf, dass der restliche Eierstock unversehrt erhalten bleibt.