Gebärmutterpolypen (KUM)

Unter Gebärmutterpolypen (Endometriumpolypen) versteht man kleine gutartige Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die bei etwa jeder 10. Frau vorkommen. Machen sie keine Beschwerden, besteht kein Handlungsbedarf. Eine Ausnahme sind Polypen, die nach den Wechseljahren entstehen. Sie sollten entfernt und untersucht werden, da sie in seltenen Fällen auf eine bösartige Veränderung oder deren Vorstufe hinweisen können. Polypen können zu verstärkten Regelblutungen oder auch zu Blutungen außerhalb der Tage führen. Auch dann sollten sie entfernt werden. Dies ist in aller Regel durch einen kleinen ambulanten Eingriff z.B. in unserem Ambulanten OP-Zentrum möglich.