Minimalinvasive Chirurgie

Die minimalinvasive Chirurgie (Schlüssellochchirurgie) bezeichnet eine schonende Operationstechnik, bei der über kleine Einstiche im Unterbauch und im Bauchnabel eine Kamera und speziell gefertigte Instrumente in den Bauchraum eingeführt werden. Dadurch kann in den meisten Fällen ein Bauchschnitt vermieden werden. Aufgrund des enormen technischen Fortschritts der letzten Jahre und verbesserter OP-Techniken sind wir heute in der Lage, auch größere Eingriffe wie z.B. die Entfernung einer stark vergrößerten Gebärmutter oder die Behandlung einer ausgeprägten Endometriose mit Befall von Eierstöcken, Blase und anderen Organen auf schonende Weise zu behandeln. Der Vorteil für unsere Patientinnen liegt sowohl im kosmetischen Bereich als auch in einem deutlich verkürzten Krankenhausaufenthalt und einer schnelleren Genesungsphase.

Die häufigsten Eingriffe in unserer Fachabteilung sind:

  • Entfernung der Gebärmutter komplett oder partiell als LASH (Laparoskopische supracervikale Hysterektomie) oder TLH (Totale laparoskopische Hysterektomie)
  • Entfernung von Eierstockzysten mit Wiederherstellung des Eierstocks
  • Entfernung von Myomen mit Wiederherstellung der normalen Gebärmutterverhältnisse
  • Sterilitätsdiagnostik mit Wiederherstellung der Fruchtbarkeit
  • Lösung von Verwachsungen
  • Lymphknotenentfernung bei Unterleibskrebs
  • Entfernung von Eileiterschwangerschaften mit Wiederherstellung des Eileiters
  • Endometriosebehandlung auch bei starkem Befall
  • Gebärmutterspiegelungen (HSK)
  • Sterilisation