Brustsprechstunde

In unsere ausschließlich für Erkrankungen der weiblichen Brust eingerichteten Sprechstunde werden Patientinnen überwiesen, bei denen der Gynäkologe oder Allgemeinarzt einen auffälligen Befund an der Brust festgestellt hat oder wenn die Mammographie den Verdacht auf eine Brusterkrankung ergeben hat.

Außerdem stellt die Sprechstunde eine wichtige Anlaufstelle für Frauen dar, die bei der Selbstuntersuchung etwas ertastet haben, das sie beunruhigt oder denen zur Einholung einer Zweitmeinung bereits von einem anderen Arzt ein Therapievorschlag unterbreitet wurde.

Durchgeführt wird die Sprechstunde interdisziplinär von erfahrenen Fachärztinnen und Fachärzten aus der Gynäkologie und Radiologie. Das erste gemeinsame Ziel ist, unseren Patientinnen die bestmögliche Information über Beratungs-, Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten zu geben. Ein unklarer Knoten oder Befund wird durch Tastuntersuchung und hochauflösenden Ultraschall abgeklärt. Bei Bedarf ergänzen spezielle Zusatzuntersuchungen die Diagnostik, wie z.B. eine Magnetresonanztomographie (MRT = Kernspintomographie) der Brust oder eine Galaktographie (Milchgangsdarstellung) bei unklarem Flüssigkeitsaustritt aus einer Brustwarze. Ist damit der Befund noch nicht aussagekräftig, so entnehmen wir mittels einer speziellen Nadel unter Ultraschallsicht etwas Gewebe (Hochgeschwindigkeits-Stanzbiopsie). Dieser kleine Eingriff wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt und ist nahezu schmerzfrei. 

Weitere Inhalte der Brustsprechstunde sind: Überwachung von kontrollbedürftigen Befunden, Beratung über den Wiederaufbau der Brust und andere chirurgische Brustkorrekturen.

Die Anmeldung und Terminvergabe erfolgt über das Sekretariat   
Tel. +49 (0)8821 77-13 00
montags 9.00 - 12.00 Uhr

Bitte alle vorliegenden Befunde, Arztbriefe oder auch Röntgenaufnahmen mitbringen - vielen Dank!