Sportmedizin/Sportorthopädie

Die Versorgung von Verletzungsfolgen nach Sportunfällen stellt einen wesentlichen Anteil unseres Aufgabengebietes dar. Durch die enge geographische Anbindung an eine der meistbesuchten Freizeitregionen Deutschlands wird unser Klinikum besonders häufig nach erlittenen Sportunfällen aufgesucht. Es besteht hierdurch ein großer, über Jahrzehnte aufgebauter Erfahrungsschatz in der Versorgung von Verletzungs- und Überlastungsschäden nach Sportverletzungen aller Art, insbesondere nach Wintersportunfällen, wie Ski- und Snowboardverletzungen.

Die meisten unserer Kollegen sind sportlich in diversen Bereichen aktiv, sei es durch eigene Aktivitäten oder durch die Betreuung von Sportlern aus dem Breitensport bis hin zur ärztlichen Versorgung von Hochleistungssportlern in Nationalkadern und deren Betreuung bei internationalen Wettkämpfen, Weltmeisterschaften und olympischen Spielen. So betreuen Kollegen unserer Fachabteilung Athleten und Teams des Deutschen Skiverbandes, des Snowboardverbandes Deutschland, der Deutschen Eisschnelllauf Gemeinschaft und auch die Basketball Bundesliga-Mannschaft von Bayern München sowie die Eishockey-Bundesliga Mannschaft des SC Riessersee. Dies führt zu einem besonderen Verständnis für die individuellen  Ansprüche des aktiven Sportlers. Die hierbei gewonnen Erfahrungen kommen auch direkt dem zu behandelnden Breitensportlern zugute, sodass alle Sportler nach höchsten Qualitätsansprüchen versorgt und wiederhergestellt werden können. Dazu gehört neben dem vollen Spektrum der zur Verfügung stehenden diagnostischen Möglichkeiten - wie Schnittbilddiagnostik mit modernem MRT (Magnet-Resonanz-Tomografie) und CT (Computertomographie) - die Einleitung einer optimalen Nachbehandlung.

Diese wird in enger Zusammenarbeit mit dem hochqualifizierten Physiotherapie-Team unseres Klinikums und deren hochmodern ausgestatteter Abteilung durchgeführt. Der Patient erhält zur Entlassung ein differenziertes Nachbehandlungskonzept, um eine optimale Rehabilitation zu durchlaufen und möglichst frühzeitig den sportlichen Ansprüchen wieder gerecht werden zu können. Hierzu bestehen enge Kooperationen mit entsprechenden Einrichtungen wie Olympiastützpunkten, Rehabilitationskliniken und ambulanten Physiotherapiezentren.

Seitenanfang