Therapie der Harnröhrenenge

Die endoskopische Harnröhrenerweiterung ist ein einfacher Eingriff, der auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Der Eingriff ist in vielen Fällen als Behandlung der Harnröhrenenge ausreichend.

Der Eingriff wird in der Regel als so genannte Sichturethrotomie unter optischer Kontrolle durchgeführt.

Da jedoch jede Harnröhrenschlitzung zu neuen Vernarbungen unterschiedlicher Ausdehnung führen kann, ist die Rezidivrate der Harnröhrenenge hoch. Deshalb sollte speziell bei jungen Patienten, bei Rezidiven bzw. bei speziellen Konstellationen einer Harnröhrenenge frühzeitig ein offen-chirurgisches Verfahren überlegt werden, um gute Behandlungsergebnisse zu erhalten.

In unserer Abteilung steht ein breites Spektrum plastisch korrektiver Operationsverfahren, wie z. B. die Entfernung der Enge mit End-zu-End-Vereinigung der Harnröhre, Schwenklappenplastiken unter Verwendung von Penishaut oder die Korrektur der Harnröhrenenge durch Übertragung von Mundschleimhaut zur Verfügung.

Erweiterung einer Harnröhrenenge unter Sicht