Nicht-Koronare Angiologie

Die nicht-koronare Angiologie umfasst die Diagnostik und Therapie der Gefäße, die nicht das Herz betreffen. Hier werden durch eine Katheteruntersuchung Engstellen diagnostiziert und behandelt.

Periphere Angioplastien

  • Ballondilatation/Stenting der hirnversorgenden Arterien: Schlaganfall-Prophylaxe bei nachgewiesenen Verengungen der A.carotis oder A.vertebralis
  • lokale und lokoregionale Thrombolyse von akuten Gefäßverschlüssen: Katheter-gestützte, gezielte Medikamenten-Infusion zur Auflösung von Blutgerinnseln
  • Ballondilatation/Stenting der Armarterien: symptomatische Behandlung bei sog. „subclavian steal-Syndrom“
  • Ballondilatation von Dialyse-Shunts
  • Ballondilatation/Stenting von Nebenarterien der Bauchaorta: Nierenarterien; Darmarterien
  • Ballondilatation/Stenting der Becken- und Beinarterien: symptomatische Behandlung der sog. „Schaufenster-Krankheit“ (Claudicatio intermittens) bzw. Extremitäten-Erhaltung bei kritischer Durchblutungsstörung der Beinarterien
  • Atherektomie der Beinarterien: „Kalkfräse“ zur Abtragung von schwierigen Gefäßablagerungen

Seitenanfang