Doppler- bzw. Duplex-Sonographie

Die Doppler- bzw. Duplex-Sonographie ist eine spezielle Ultraschall-Untersuchung, mit der die Fließgeschwindigkeit des Blutes in den Gefäßen (Arterien und Venen) gemessen wird. So lassen sich Gefäßverengungen aufdecken.

Doppler-Verfahren: Reflexion der Ultraschallwellen an bewegten Flächen (z.B. Blut) mit veränderter Frequenz; wird v.a. eingesetzt zur Untersuchung der Körper-Arterien oder -Venen. Ergänzt durch die sogenannte Farbkodierung der Blutströmungsrichtungen können bei diesem Verfahren viele Erkrankungen der Blutgefäße indentifiziert werden.

Seitenanfang