Bronchoskopie

Bei der Bronchoskopie geht es um die Spiegelung der Atemwege. Hierbei wird nach entsprechender Vorbereitung des Patienten und unter medikamentösr Sedierung („Schlafspritze“) ein etwa bleistiftdicker flexibler Schlauch über den Mund in die Luftröhre eingeführt, um dann die Bronchien von innen beurteilen zu können. Mit einer kleinen Zange können bei Bedarf auch Gewebeproben entnommen werden. Häufig wird diese Untersuchung durchgeführt, um gezielt Sekret aus den Atemwegen zu gewinnen. Dies wird zum Beispiel für die Untersuchung auf bestimmte Infektionserreger genutzt. Ebenso können Blutungen aus den Atemwegen oder der Lunge gestillt oder Fremdkörper entfernt werden. Die Bronchoskopie dient zudem der erweiterten Abklärung von Patienten mit chronischem Husten und Lungengerüsterkrankungen.