Onkologie, Hämatologie & Palliativmedizin - Medizinische Leistungen

In der Hämatologie werden gut- und bösartige Bluterkrankungen diagnostiziert und behandelt. Beispielsweise wird hier den Ursachen von Blutarmut (Anämie) oder Gerinnungsstörungen nachgegangen und es werden die verschiedenen Formen von Blut- oder Lymphdrüsenkrebs (Leukämien bzw. Lymphome) behandelt.

In der Onkologie werden die sogenannten soliden Tumoren, das sind die Krebserkrankungen der inneren Organe, diagnostiziert und medikamentös behandelt. Alle modernen Therapieverfahren finden hierbei Anwendung: Chemotherapie, Immuntherapie, Antikörpertherapie, Bisphosphonattherapie und Vorbereitung zur Hochdosis-Chemotherapie oder Knochenmarktransplantation.

Für jede Tumorart kommen eigene, internationalen Standards entsprechende Therapieschemata zur Anwendung. Die Beteiligung an zahlreichen Therapieoptimierungsuntersuchungen gewährleistet zudem eine stetige Qualitätssicherung sowie den frühzeitigen, aber kontrollierten Zugang zu neuen Behandlungsformen. Oft ist es auch notwendig, die medikamentöse Therapie mit einer Operation oder einer Bestrahlung zu kombinieren, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Am Zentrum Innere Medizin wird für jeden Patienten mit einer bösartigen Erkrankung ein individuelles Behandlungskonzept in enger Kooperation mit den medizinischen Fachabteilungen des Hauses entwickelt. Ausdruck dieser Zusammenarbeit sind die regelmäßigen Tumorkonferenzen am Klinikum und die gemeinsame Arbeit im Onkologischen Zentrum Oberland.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit ist die Supportivbehandlung, also die symptomorientierte Therapie, etwa von krebsbedingten Schmerzen oder Ernährungsstörungen sowie die psychoonkologische Begleitung von Krebspatienten und deren Angehörige.

Diagnostik

mehr lesen...

Tumorkonferenz

mehr lesen...

Chemotherapie

mehr lesen...

Strahlentherapie

mehr lesen...

Antikörpertherapie

mehr lesen...

Zytokintherapie

mehr lesen...

Psychoonkologie

mehr lesen...