Ärztliche Versorgung

Mit Ihrem behandelnden Arzt können Sie Ihre Situation vertrauensvoll besprechen. Sagen Sie ihm, welche allgemeinen Beschwerden Sie haben, wie Sie sich seelisch fühlen, wie Ihnen das Essen bekommt und wie Sie die verordneten Medikamente vertragen, ob Sie Schlaf- oder Verdauungs-störungen haben oder ob Sie sonst irgendetwas belastet. Scheuen Sie sich nicht, Ihren Arzt zu fragen, wenn Ihnen über Ihre Verletzung, Ihre Krankheit, deren Ursachen und Behandlung etwas unklar ist. Er wird Ihnen gern Auskunft geben und wenn Sie es möchten, auch ein Gespräch unter vier Augen mit Ihnen führen, denn ein vertrauensvolles Miteinander ist eine wichtige Grundlage für einen guten Heilungserfolg.

Ihre individuelle medizinische Behandlung wird vom Stationsarzt nach den Weisungen des fachlich zuständigen Chefarztes durchgeführt, der von seinen Oberärzten vertreten wird. Sollten Sie einen Facharzt benötigen, der nicht im Klinikum tätig ist, wird ein solcher im Rahmen des Konsiliardienstes zu Ihrer Behandlung hinzugezogen. Die Entscheidung hierüber trifft Ihr behandelnder Arzt.

Alle Mitarbeiter unseres Klinikums sind zu Ihrem Schutz an die Schweigepflicht gebunden. Das heißt, Sie müssen Ihrem behandelnden Arzt ausdrücklich mitteilen, ob und wem er Auskünfte über Ihr Befinden geben darf.

Ärztliche Empfehlungen sollten Sie im eigenen Interesse befolgen. Vom behandelnden Arzt werden alle Heilmittel verordnet, die Sie benötigen. Medikamente, die Sie mitgebracht haben, sollten Sie nur nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt einnehmen. Bitte beachten Sie die allgemeinen Verhaltensregeln, vermeiden Sie Lärm und melden Sie sich kurz ab, bevor Sie Ihre Station verlassen.