Das Klinikum Garmisch-Partenkirchen ist für Besucher wieder geöffnet

Öffnungszeiten für Besuche:
Standort Garmisch-Partenkichen: von 15 bis 18 Uhr
Standort Murnau: von 14 bis 18 Uhr 

Unabhängig vom Impfstatus müssen alle Besucher grundsätzlich symptomfrei sein und ein negatives Testergebnis vorweisen (PCR-Test nicht älter als 48 Stunden oder Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden). 

Kostenlose Corona-Schnell-Tests vor dem Haupteingang des Klinikums Garmisch-Partenkirchen 
Öffnungszeiten: 

Mo-Fr  07.30 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sa-So  14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Hier finden Sie weitere Infos zu unseren Besuchsregelungen.

 

23.12.2021

100 urologische Eingriffe mit dem DaVinci-Operationsroboter

Mitte Juni wurde am Klinikum Garmisch-Partenkirchen ein DaVinci-Operationsroboter installiert. Üblicherweise erfordern solche Systeme nach Inbetriebnahme eine mehrmonatige Anlauf- und Eingewöhnungsphase. „Das OP-Team muss sich einspielen, mit dem neuen System vertraut machen und Erfahrungen sammeln“, sagt Dr. med. Michael A. Reiter, seit 1. Juni neuer Chefarzt der Abteilung Urologie & Kinderurologie.

Dr. Reiter hat den DaVinci quasi mit nach Garmisch-Partenkirchen gebracht, sich die Anschaffung des Systems für seine Abteilung gewünscht. Dank seiner langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Robotik und insbesondere aufgrund des hochengagierten OP-Teams, wurde die „Anlernphase“ am Klinikum in Rekordgeschwindigkeit absolviert. „Nach nur sechs Monaten haben wir 100 Eingriffe mit dem DaVinci-System vorgenommen“, freut sich der Chefurologe. Und nicht nur in Bezug auf die Anzahl der durchgeführten Eingriffe ist das Robotik-Programm außergewöhnlich gut angelaufen. „Nach kürzester Zeit haben wir hochkomplexe Eingriffe durchgeführt. Wir können bereits jetzt das gesamte Spektrum der urologischen Chirurgie mit dem DaVinci-System abbilden.“ So wurden u. a. bereits zwölf Blasenentfernungen inkl. Harnableitungen mit dem DaVinci-Verfahren durchgeführt „Dieser Eingriff gilt als komplexester und größter Eingriff der urologischen Chirurgie“, betont Dr. Reiter. Zudem werden Prostata-Entfernungen, Teilentfernungen der Niere sowie Rekonstruktionen des Harnleiters vorgenommen. „Dass unser Robotik-Programm so gut angelaufen ist, ist vor allem der Verdienst von Dr. Reiter und unserem fachlich ausgezeichneten und hoch engagierten OP-Team“, freut sich Geschäftsführer Frank Niederbühl. Die Nachfrage der Patienten aus dem Landkreis und den angrenzenden Regionen war von Anfang an sehr hoch. Vorteile des Verfahrens sind ein schnellerer Heilungsverlauf gegenüber einem klassischen Bauchschnitt sowie die hohe Präzision der Operation und damit auch ein geringeres OP-Risiko.


Diesen Beitrag als PDF herunterladen

< zurück zur Übersicht