18.11.2021

Besucherstopp und elektive Operationen werden ausgesetzt

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage sieht sich das Klinikum Garmisch-Partenkirchen gezwungen, ab Samstag, 20.11.2021 keine Besucher mehr zuzulassen. 
Ausnahmen gibt es bei Vätern oder Begleitperson während der Geburt, einem Elternteil bei erkranktem Kind sowie Angehörige von Palliativ- und sterbenden Patienten.

Gleichzeitig hat die Regierung von Oberbayern das Klinikum Garmisch-Partenkirchen (gemeinsam mit anderen Kliniken im ZRF Oberland) zum COVID-19-Schwerpunktkrankenhaus benannt. Das bedeutet, dass sämtliche unter medizinischen Aspekten aufschiebbaren stationären Behandlungen und ambulante Operationen zu unterlassen sind. Damit soll in der kritischen Belegungssituation der Kliniken vor Ort und überregional, die Versorgung von Covid-19-Patienten sowie von Notfällen sichergestellt werden. Patienten und Patientinnen, die bereits für einen Klinikaufenthalt geplant und von dieser Regelung betroffen sind, werden vom Klinikum informiert. 
Das Klinikum Garmisch-Partenkirchen wird die für die Bewältigung der andauernden Krise notwendigen Entscheidungen verantwortungsvoll und mit Augenmaß treffen und bedankt sich bei der Landkreisbevölkerung für das Verständnis. 

Unabhängig davon ist unser Haus weiterhin für ALLE Notfallpatienten verfügbar.


Diesen Beitrag als PDF herunterladen

< zurück zur Übersicht