Fachabteilungen

Qualitäts­sicherung

Unser Ziel als zertifiziertes regionales Traumazentrum ist es, jedem Verletzten rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung unter standardisierten Qualitätsmaßstäben zu ermöglichen. Dafür unterziehen wir uns alle 3 Jahre einem standardisierten Zertifizierungsverfahren, im Rahmen derer die fachliche Kompetenz und Leistungsfähigkeit bei der Versorgung von Schwerverletzten nach Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) überprüft und bescheinigt werden. Als Qualitätskriterien liegen dabei Anforderungen an den Personalbestand, an systematische organisatorische Abläufe, die räumliche Einrichtung sowie die technische Ausstattung zugrunde.

Im Rahmen des „Traumaregisters“ werden die Behandlungsdaten aller versorgten Schwerverletzten mit den Daten anderer Kliniken gleicher Größe verglichen. Dieses "Benchmarking" erlaubt den Qualitätsvergleich der uns anvertrauten Patienten und hilft uns, noch besser zu werden. Eine regelmäßige anonyme Evaluation der Schnittstelle zwischen Rettungsdienst und Notaufnahme liefert uns weitere Daten, anhand derer wir die Qualität der Übernahme beurteilen und optimieren.

Daneben besteht auch eine Zertifizierung zum Alterstraumazentrum (DGU), um auch in diesem Bereich eine Versorgung auf höchstem Niveau anbieten zu können.

Die Abteilung für Unfallchirurgie ist zusätzlich in externe Qualitätssicherungsmaßnahmen der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung (BAQ) eingebunden. Dabei werden die Ergebnisse der Patientenbehandlung anhand eines einheitlichen Sets von Qualitätsindikatoren vergleichend mit anderen großen unfallchirurgischen Kliniken in Deutschland bewertet.